Status13

Wie wirken positive Emotionen auf uns?

Freude, Dankbarkeit, Zufriedenheit, Interesse, Hoffnung, Stolz, Vergnügen, Inspiration, Ehrfurcht und Liebe.

Zehn positive Gefühle, die wir alle kennen.
Positive Gefühle sind aber nicht nur angenehm, sondern sie sind gleichzeitig die Nährstoffe unseres Wohlbefindens.
Um psychisch gesund zu bleiben, brauchen wir davon eine bestimmte „Dosis“. Und zwar am besten regelmäßig, gleich wie bei der gesunden Ernährung.

Ein Beispiel: Eine Portion Brokkoli pro Jahr macht uns noch nicht gesund. Gesunde Ernährung trägt nur dann zu einer stabilen Gesundheit bei, wenn sie regelmäßig stattfindet.

Genauso verhält es sich auch mit positiven Emotionen. Nur das regelmäßige Erleben angenehmer Gefühle hält uns langfristig emotional gesund.

Wie häufig erleben wir sie eigentlich? Und wie regelmäßig?

Bei den positiven Gefühlen kommt es weniger auf ihre absolute Stärke als vielmehr auf ihre Häufigkeit und Regelmäßigkeit an.
Du brauchst also nicht vor Freude jubeln. Wenn du dich regelmäßig still an den kleinen Dingen im Alltag erfreuen kannst, dann tust du dir langfristig sogar mehr Gutes damit.
Es werden nämlich dadurch Wege im Gehirn gebahnt und neue Netzwerke „verdrahtet“.

Fazit – Eine regelmäßige Dosis positiver Emotionen hält dich länger gesund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code