Mental Load – Die Last im Kopf

Kinder, Küche, Familien- und Krisenmanagement, Haushaltseinkommen, Einkauf, Wäsche, Hund, Job, und und und …

Ob wir wollen oder nicht – immer noch erledigen Mütter einen Großteil der Familien- und Haushaltsarbeit und haben jedes noch so kleine To-do von Kindern, Job und Partner im Kopf.

Mental Load ist das Wort für die Last im Kopf. Der grenzenlose Stress für Frauen (und auch Männer).

Der Wunschtraum jeder Mutter und auch Väter: Aufgaben gerecht verteilen und im Kopf loslassen, Verantwortung abgeben, Freiräume für sich selbst schaffen, aber auch mehr Zeit für die Paarbeziehung.

Das Ziel ist, Dauerbelastung vermindern und  die Arbeits- und Verantwortungslast so aufzuteilen, dass es für Eltern und Kinder gut passt.
Ein freier Kopf macht es möglich endlich durchzuatmen. Geteilter Mental Load eröffnet neue Perspektiven und ermöglicht unerfüllte Bedürfnisse und Wünsche beider Elternteile.

 

Hier ein paar Tipps, wie gerechte Arbeitsteilung in der Familie gelingt:
(teilweise Auszug aus dem Buch „Raus aus der Mental Load Falle“ von Patricia Cammarata)

  • To-Dos, das Drandenken und das Initiieren von Aufgaben klar aufteilen und absprechen. Jedes Familienmitglied ist sich so in seiner Verantwortung bewusst. Dies ermöglicht mehr Qualität in der Partnerbeziehung und mehr Zeit für sich selbst.

  • Weniger Perfektionismus, mehr Leichtigkeit und Gelassenheit in den Alltag einbringen. Erlaubersätze oder Kraftsätze schaffen, wie z.B. „So gut wie möglich, so gut wie nötig.“ „Ab und zu lasse ich fünf gerade sein.“ „Ich gebe mein Bestes und achte auf mich.“

  • Klärung der Rollenbilder: Männer tragen im alten Rollenbild entsprechend oft die finanzielle Verantwortung für die Familie. Auch diese Verantwortung kann aufgeteilt werden. Denn eine Frau, mit der man sich Mental Load und To-Dos gerecht teilt, hat die Freiräume (im Idealfall) einen Teil des Familieneinkommens zu erwirtschaften. Das entlastet sehr und ist in Sachen Ausfallsicherheit ziemlich wichtig.

  • Stärkung des Selbstkonzept: Durch diese Rollenaufteilung lernen die Mütter sowie die Väter selbst Verantwortung zu übernehmen, selbständig(er) zu werden und sich als selbstwirksam erleben zu können.

  • Role-Model und Vorbild für die Kinder sein: Gleichgestellte Eltern zu haben, erleichtert es für Mädchen und Jungen Rollenstereotypien zu durchbrechen. Sie können z.B. sehen: Der Papa ist ein Kümmerer und die Mama kann auch fürs Finanzielle sorgen.

 

Mein Tipp: Erkenne und reflektiere deine persönlichen Lebensrollen – egal ob Mann oder Frau, Mutter oder Vater!

Dies ist besonders interessant für Menschen,

  • die ihre derzeitigen Lebensrollen (beruflich und privat) grundsätzlich visualisieren, reflektieren und sortieren wollen

  • einen Rollenkonflikt lösen wollen

  • hemmende und fördernde Lebensrollen loswerden und gewinnen wollen

  • eine Rollenverabschiedung (durch eine Scheidung oder Trennung, Verlust eines Angehörigen, beruflicher Rollenwechsel, usw.) hinter sich haben und Motivation & Antrieb für die neue Zukunfts-Rolle benötigen

  • einen bestimmten Rollenwunsch schon länger verspüren und durch diesen Workshop evtl. die persönliche Erkenntnis bekommen, diesen Wunsch wahr werden zu lassen

  • einfach nur Interesse an den eigenen Lebensrollen haben und neues Wissen und Praktiken aus Mentalcoaching und der Positiven Psychologie aneignen wollen

In einer Rollenreflexion werden deine derzeitigen Lebensrollen von deinem Ist-Zustand in einen Wunsch-Zustand verändert. Durch diese neue Positionierung bringst du deine persönlichen Lebensrollen in eine gesunde und ausgeglichene Balance. Die Wahrnehmung und Erkenntnis dieser Vorher-Nachher-Situation ermöglicht dir eine Neubewertung deiner Lebensrollen, unterstützt deine Sichtweisen- und Verhaltensänderung und fördert schlussendlich deine eigene Lebensqualität und dein persönliches Wohlbefinden.

Für dich ist dies genau richtig, wenn du deine Lebensrollen in deinem zukünftigen Lebensalltag darstellen, erkennen, umgestalten, verändern, bewegen und neu leben möchtest. Du bekommst die Erkenntnis und mentale Techniken, die Vereinbarkeit zwischen deiner Berufswelt und deiner Privatwelt in einer guten und gesunden Balance zu halten.

 

Du hast die Möglichkeit diese Rollenreflexion in einer Einzelberatung oder in einem Kleingruppen-Kurz-Workshop (Thema „Meine Lebensrollen heute und morgen“) zu bearbeiten!

Nähere Details zu diesem Thema oder zur Lebensrollen-Reflexions-Methode gebe ich gerne auf persönliche Anfrage per Telefon oder E-Mail.

Melde dich gleich an. Ich freu mich auf dich!

 

Nicole Burtscher
Akademischer Mentalcoach & Dipl. Lebens- und Sozialberaterin
Mama von zwei Kindern, Partnerin, Familienmanagerin, Freundin, Tochter, Schwester, etc.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code